Der Flugzeugabsturz und die Medien

Standard

Die Medien machen sich einfach lächerlich! Ja auch ich finde den Flugzeug-Absturz furchtbar. Auch ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie es wäre, wenn ich selbst betroffen wäre.

Aber was sollen die ganzen stundenlangen Sondersendungen die bis auf eine einzige neue Information nichts zu berichten wissen, außer wilden Spekulationen und Profilierungsversuche verschiedener Politiker.

Der Gipfel war die Befragung von Besuchern eines Fussballspiels. Wie fühlen sie sich, wie gehen sie mit ihren Gefühlen um, meinen sie wirklich, sie können bei dem Spiel abschalten. Entschuldigung, diese Leute sind gar nicht betroffen. Jeden Tag sterben bei Katastrophen, Kriegen und durch Terrorismus mehr Menschen. Der Verlust dieser Menschen sind für mich, als nicht Betroffener genauso schlimm wie die Opfer dieser Katastrophe.

Mir fällt es schwer genug, überhaupt Nachrichten zu schauen. Natürlich geht mir sowas nahe. Ich lasse das alles durchaus an mich ran, manchmal auch zu sehr.

Ich halte es aber für falsch, anderen Menschen mit aller Gewalt ein schlechtes Gewissen einreden zu wollen.

Wie kann man nach dieser Katastrophe ein Fussballspiel genießen?

Wie kann ich mich an so einem Tag über das gute Wetter freuen?

Wie kann ich an so einen Tag fröhlich sein oder gar lachen?

Ich glaube, ich käme mir als Betroffener ganz schön veräppelt vor bei so viel Heuchelei! Die mediale Ausschlachtung muss für die Angehörigen ein Schlag ins Gesicht sein.

Was meint ihr dazu? Ist das Vorgehen der Medien angemessen? Geht euch diese Katastrophe näher als andere Katastrophen? Über Kommentare würde ich mich freuen!

Werbeanzeigen